Kredite für Selbstständige – schwierige Angelegenheit

Noch immer haben es Selbstständige schwerer, einen Kredit aufzunehmen. Bis auf wenige Ausnahmen gibt es Ablehnungen oder hohe Hürden bei Banken. Woran liegt das eigentlich? Und gibt es Wege, die doch einen Kredit erleichtern?

Kredite für Selbstständige
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

Für Selbstständige und Freiberufler kann es unter Umständen schwierig sein, von der Bank einen Kredit zu erhalten. Ihr Einkommen ist oft nicht sicher und somit genügt ihre Bonität meist nicht den Ansprüchen der Kreditgeber. Allerdings sind es gerade Selbständige, die in vielen Situationen einen Kredit für ihr Unternehmen benötigen, insbesondere in der Gründungsphase oder zur Überbrückung von „Durststrecken“. Umso wichtiger ist es, dass du dich einmal intensiv mit deinen Möglichkeiten auseinandersetzt, um trotzdem eine passgenaue Finanzierung zu erhalten.

Kredite für Selbstständige – wo liegt das Problem?

Große Auswahl an Krediten: Ratenkredit, Baufinanzierung, Dispo-Kredit,  KfW-Kredit, Peer-to-Peer-Kredit, Kredit ohne Schufa: für Selbstständige gibt es eine große Auswahl an Finanzierungsmöglichkeiten. Die meisten dieser Kredite werden von Banken vergeben und genau darin liegt für Selbstständige das Problem.

Hohe Anforderungen: Banken stellen hohe Anforderungen, wenn es um die Bonität und Sicherheiten ihrer Kreditnehmer geht. Ein sicheres Einkommen, wie es Angestellte oder Beamte haben, ist dabei eine Grundvoraussetzung. Bei Selbstständigen fehlt dieses allerdings, denn sie können zwar ein höheres Einkommen haben als der Durchschnitt, jedoch ist dies meist unregelmäßig und keinesfalls garantiert. Somit offeriert sie Selbständigen oft keinen Kredit, schlechte Konditionen oder nur eine kleine Kreditsumme, welche für die geplante Finanzierung nicht ausreicht.

Zudem werden viele weitere Faktoren berücksichtigt, wenn es um die Entscheidung der Bank für oder gegen ein Darlehen geht:

  • Bonität
  • Schufa-Score
  • Alter
  • Wohnort
  • Sicherheiten

Normalerweise dient der Arbeitsvertrag selbst als wichtigste Sicherheit bei der Kreditvergabe. Dies erklärt, weshalb Selbstständige und Freiberufler oftmals Schwierigkeiten haben, von der Bank einen Kredit in ausreichender Höhe zu erhalten. Das gilt sowohl für einen Privatkredit als auch für einen Unternehmenskredit.

auxmoney - Kredite für Selbstständige

Kredite für Selbstständige – wann gibt es dennoch einen und wie?

In der Selbstständigkeit ist es die beste Wahl, finanziell auf eigenen Beinen zu stehen und kein Fremdkapital beantragen zu müssen. Allerdings ist das nicht immer möglich, wie aktuell die COVID-19 Pandemie zeigt. Es kann immer passieren, dass du in einen finanziellen Engpass kommst und ein Darlehen als Überbrückung brauchst. Aber auch für private Anschaffungen oder einen Hauskauf kann es sein, dass du auf einen Kredit angewiesen bist.

Die gute Nachricht: Es ist möglich, als Selbstständiger oder Freiberufler eine Finanzierung von Banken oder durch einen alternativen Kreditgeber zu erhalten. Wenn du den klassischen Weg über die Bank gehen möchtest, sind die Sicherheiten ein entscheidendes Kriterium. Du musst der Bank also zusätzliche Sicherheiten bieten, die dein fehlendes sicheres Einkommen aufwiegen. Dies können beispielsweise sein:

  • Bürgschaft oder ein zweiter Kreditnehmer
  • Grundschuld oder eine Sicherheitsübereignung

Eigenkapital hilfreich: Hilfreich ist zudem ein hoher Eigenkapitalanteil. Neben deinem Bankvermögen zählen dazu unter anderem abbezahlte Immobilien, Edelmetalle oder Wertpapiere. Natürlich musst du all diese Sicherheiten entsprechend nachweisen können. Zudem brauchst du weitere Dokumente für das Beratungsgespräch bei der Bank:

  • Nachweise über Immobilien
  • Einkommensteuerbescheide der letzten Jahre
  • Nachweise über regelmäßige (weitere) Einkünfte
  • Nachweise über regelmäßige Ausgaben
  • Informationen zu Bankkonten, Wertpapieren & Co
  • Gewinn- und Verlustbilanz
  • Betriebswirtschaftliche Auswertung

Wichtig für Existenzgründer: Bist du in der Anfangsphase deines Unternehmens, verlangen die Kreditgeber in vielen Fällen einen Businessplan. Als Faustregel für Selbstständige und Freiberufler gilt: Je mehr Sicherheiten du bietest, desto bessere sind deine Chancen auf einen Kredit zu besseren Zinsen.

Und wenn es nicht reicht: Dennoch kann es vorkommen, dass du kein Fremdkapital erhältst oder das Geld nicht ausreicht. Zudem vergeben Banken an Selbständige oft nur zweckgebundene Kredite für ihr Unternehmen, jedoch keine Privatkredite  oder Immobilienfinanzierungen.

Kredite für Selbstständige – was tun bei schwacher Bonität?

Es viele viele Kreditmöglichkeiten. Eine davon ist der Kredit trotz schwacher Bonität, der also auch trotz Einträgen in der Schufa erwirkt werden kann. Hierbei gilt:

  • Konditionen – sie sind fast immer schlechter als die eines gewöhnlichen Kredits. Über die erhöhten Zinsen sichern sich die Kreditgeber wiederum ab.
  • Ohne/trotz Schufa – Ob eine Bonitätsanfrage eingeholt, aber nicht großartig bewertet oder ganz auf sie verzichtet wird, ist unerheblich. Jegliche Angebote dieser Art erfordern anderweitige Absicherungen. Somit ist es also durchaus möglich, bei ausreichend hohem Einkommen auch bei negativem Bonitätseintrag einen Kredit zu erhalten.
  • Aktuelle Lage – der Kreditnehmer muss seine Einkünfte nachweisen, je nach Höhe werden zudem Sicherheiten gefordert.
  • Alternative – mitunter ist es denkbar, den Kredit über den Partner oder eine andere Person laufen zu lassen. Dies entbindet dich als Selbstständigen jedoch nicht von deiner Pflichten. Auch hier sollte ein rechtlich verbindlicher Vertrag geschlossen werden.

Vorsicht vor Kredithaien: Unseriöse Kreditangebote gibt es online zuhauf.  Kredithaie nutzen die Not des Kreditnehmers schamlos aus und bieten überteuerte Kredite mit unrealistischen Laufzeiten. Da oftmals überzogene Sicherheitsleistungen erwartet werden, verliert der Kreditnehmer im Ernstfall alles.

Private Kredite: Eine andere Alternative kann die private Kreditvergabe sein. Es gibt viele Portale, über die Darlehen von Privatpersonen zu haben sind – sogenannte P2P-Kredite  Auch hier gilt: Der Vertrag muss bis ins Detail ausgearbeitet sein. Zinsen, Laufzeit, Rückzahlungsmodalitäten und natürlich die Kreditsumme müssen schriftlich hinterlegt sein.

Kredite für Selbstständige von Tarifcheck

Kredite für Selbständige – mögliche Alternativen

Kreditbesicherung für Selbständige durch eine Bürgschaftsbank

Wenn du von der Bank nicht deinen Wunschkredit erhalten hast, gibt es für dich also zwei Möglichkeiten: Entweder du suchst

  • nach weiteren Kreditsicherheiten oder
  • nach Alternativen für eine Finanzierung.

Im ersten Fall kannst du dich eventuell an eine Bürgschaftsbank wenden. Diese bürgt für deinen Kredit. Das bedeutet: Wenn du dein Darlehen nicht zurückzahlen kannst, holt sich der Kreditgeber sein Geld von der Bürgschaftsbank. Vor allem für klassische Banken und Sparkassen, aber auch für viele weitere Finanzierungsinstitute, wird diese Kreditabsicherung durch eine Bürgschaftsbank als vollwertige Kreditsicherheit anerkannt.

Kredite für Existenzgründer: Eine solche Bürgschaft kannst du über deine Hausbank beantragen, sodass es sinnvoll ist, hier ein persönliches Beratungsgespräch zu vereinbaren. Es gibt aber auch spezielle Angebote für Existenzgründer, um eine solche Kreditabsicherung zu erhalten.

Kredit ohne Schufa und Bonitätsprüfung aufnehmen

Weiterhin gibt es Möglichkeiten für Freiberufler und Selbstständige, um ohne Kreditabsicherung, Bonitätsprüfung, Schufa-Auskunft etc. an einen Kredit zu kommen. Einige Banken haben diesbezüglich immer wieder Aktionen, die du auf einem Online-Kreditmarktplatz wie auxmoney recherchieren kannst. Per Online-Antrag kannst du diese beantragen und häufig ist das Geld schon kurze Zeit später auf deinem Konto.

Wichtig: Nicht alle dieser Online-Plattformen sind seriös. Zudem gibt es solche Schufa-neutralen Kredite oft nur mit einer geringen Kreditsumme. Diese reicht also lediglich aus, um kurzfristig deine finanzielle Situation zu verbessern. Der Vorteil solcher Kredite liegt aber darin, dass du diese in der Regel zur freien Verwendung erhältst, also sowohl für private als auch für geschäftliche Zwecke nutzen darfst.

Tarifcheck - Kredite für Selbstständige

Private „Peer-to-Peer“-Kredite für Selbständige und Freiberufler

Brauchst du hingegen einen langfristigen Kredit oder eine höhere Kreditsumme, kannst du dich als selbständiger Kreditnehmer auch an private Kreditgeber wenden – vei sogenannten P2P-Krediten sind Banken nicht  die einzigen Anlaufstellen, die dir Geld leihen.

Auch hier gilt: ‚Vorsicht vor unseriösen Angeboten‘, doch Kredite „von privat“ werden immer mehr zur Normalität, vor allem für Freiberufler und Selbstständige. Schließlich handelt es sich um eine Win-Win-Situation: Du erhältst das benötigte Geld und der Kreditgeber hat durch den Zins eine attraktive Geldanlage. Vor allem angesichts der aktuell so günstigen Zinsen, ist das für beide Seiten ein gutes Geschäft. Doch wie kommst du an einen günstigen Kredit „von privat“?

Online-Recherche: Hierbei kannst du nach Darlehen von nur einem Geldgeber suchen. Einfacher ist es jedoch, das sogenannte Crowdlending  bzw. Crowdinvesting zu nutzen. Dabei setzt sich die Kreditsumme aus vielen kleinen Beträgen unterschiedlicher privater Anleger zusammen, sodass sich diese auch das Risiko teilen. Hier profitierst Du gleich mehrfach:

  • niedrige Zinsen für deine Finanzierung
  • höhere Chancen auf dein Darlehen
  • Ratenkredite auch für kleine Unternehmen
  • Finanzierungsmöglichkeiten trotz negativer Schufa
  • keine weiteren Sicherheiten nötig
  • Finanzierung auch ohne zweiten Kreditnehmer

Wichtig: Selbst bei privaten Geldgebern gibt es keine Garantie auf eine Kreditzusage. Sinnvoll ist es trotzdem, entsprechende Crowdlending-Plattformen zu recherchieren. Vor allem bei schlechter Bonität, wenn du keinen klassischen Ratenkredit bekommst.

Tarifcheck - Kredite für Selbstständige

KfW-Kredit nicht nur für Existenzgründer

Existenzgründer, aber auch etablierte Selbstständige und Freiberufler, haben außerdem in vielen Fällen Anspruch auf einen KfW-Unternehmerkredit beziehungsweise ERP-Gründerkredit. Es handelt sich um spezielle Förderbanken, die indirekt einen Kredit direkt vom Staat geben. Hinzu kommen Möglichkeiten, direkt vom Staat einen Kredit zu erhalten.

Wichtig: Nicht alle dieser Darlehen müssen vollständig zurückgezahlt werden – es handelt sich also teilweise um Zuschüsse. Bei diesen Förderprogrammen profitierst du außerdem von Top-Zinsen und machbaren monatlichen Raten. Manchmal bist du sogar trotz negativem Schufa-Eintrag förderfähig. Das gilt vor allem für selbständige Kreditnehmer, aber auch für Freiberufler und mittlere Unternehmen. Es ist somit durchaus sinnvoll, dich bei der KfW Bank sowie weiteren Fördermittelgebern über deine Möglichkeiten zu informieren.

Kredite für Selbstständige – was ist am wichtigsten?

Privat- und Unternehmenskredite nicht vermischen: Du solltest nicht über dein Unternehmen einen Kredit aufzunehmen, um das Privatleben zu finanzieren. Auch sollte niemals das Unternehmen beliehen werden, um eine Sicherheit für einen Privatkredit vorzeigen zu können. Wer dies tut, der handelt fahrlässig und verliert im Ernstfall alles. Der Kreditgeber ist nämlich dazu berechtigt, das Unternehmen zu pfänden.

Zusätzliche Kreditnehmer: Du solltest einen weiteren Kreditnehmer finden und mit diesem einen Vertrag abschließen. Der Vertrag gilt als Sicherheit für beide Seiten. Aber auch diese Idee setzt ein gutes Zahlungsverhalten voraus, unabhängig davon, ob der Selbstständige die Raten an den Kreditnehmer oder an den Kreditgeber zahlt.

Viele Möglichkeiten zur Kreditaufnahme: Sicherlich ist es als Selbstständiger schwieriger, einen Kredit zu erhalten – es ist aber möglich. Es gibt viele Anbieter, die sich speziell auf Selbstständige konzentrieren, zudem bietet die KfW eine breite Darlehenspalette. Und selbst Einträge in der Schufa sind kein Aus für die Kreditaufnahme. Oft kommt es nur auf den Nachweis von Einkommen und auf die Möglichkeit von Sicherheitsleistungen an.

Kredite für Selbstständige – Onlinevergleich

FAQ Kredite für Selbstständige

Können Selbstständige einen Kredit aufnehmen?

Prinzipiell können Selbstständige einen klassischen Kredit aufnehmen, sei es für berufliche oder private Zwecke. Da sie kein sicheres Einkommen haben, müssen sie dem Kreditgeber aber andere Sicherheiten bieten.

Wie bekomme ich ein Kredit für Selbständige?

Bei Angestellten reicht als Sicherheit in der Regel der Einkommensnachweis der letzten sechs Monate. Die Hausbank ist häufig der erste Ansprechpartner und Anlaufpunkt bei einem Kredit für Selbstständige und Freiberufler. P2P Plattformen bieten eine gute Alternative

Wie viel Kredit bekomme ich als Selbstständiger?

In den meisten Fällen liegt der Finanzierungsbedarf bei mindestens 100.000 Euro. Bei solchen Beträgen erwarten die Banken Sicherheiten auf Seiten des Antragstellers und schauen bei Selbstständigen besonders genau hin. Denn bei ihnen ist das Einkommen unregelmäßiger als bei Angestellten oder Beamten.

Welche Unterlagen brauchen Selbständige für einen Kredit?

Wer als Selbstständiger oder Freiberufler einen Kredit beantragt, muss durch seine Einkommensnachweise belegen, dass er die monatlichen Kreditraten aufbringen kann. Mögliche Belege dafür sind:

  • Unterschriebene Jahresabschlüsse / Einnahmen-Überschuss-Rechnung der letzten zwei Jahre.
  • Unterschriebene aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung.
  • Einkommenssteuerbescheide der letzten zwei Jahre.

Kredite für Selbstständige:
Diese Themen könnten Dich auch interressieren

Wenn plötzlich das Geld fehlt - das kannst Du tun!

Wenn plötzlich das Geld fehlt – das kannst Du tun!

Am Monatsende ist kein Cent mehr in der Kasse. Dieses Gefühl ist vielen Verbrauchern in Deutschland wahrlich nicht fremd. Brauche dringend Geld – dafür gibt es aber viele Möglichkeiten. Allerdings sollte man bei Krediten immer auf Nummer sicher gehen.

Weiterlesen »
Scroll to Top