Privatkredit – Darlehen geht auch ohne Bank

Privatkredit

Privatkredit – Darlehen geht auch ohne Bank

Du willst den nächsten Urlaub finanzieren, Dir ein neues Elektroauto gönnen oder die sinnvolle Weiterbildung endlich in Angriff nehmen? Mit einem Privatkredit hast Du alle Möglichkeiten Deine Vorhaben sofort in die Tat umzusetzen.

Wichtig für Dich: Passe auch hier Laufzeit und Rückzahlung des Darlehens Deiner finanziellen Situation an. Und checke auch beim Privatkredit alle Konditionen vorab per Vergleich. Unser Privatkredit-Vergleich macht Dir das besonders leicht. Worauf Du bei der Aufnahme eines Privatkredits achten musst und welche Voraussetzungen zählen, erfährst Du hier:

Deine Topics zum Thema Privatkredit:

  • Ein Privatkredit ist ein Darlehen, das an private Kreditnehmer vergeben wird.
  • Privatkredite beinhalten aber auch Kredite, die unter Privatpersonen vergeben werden.
  • Privatdarlehen ohne SCHUFA sind in der Regel sehr teuer – also genau vergleichen!
  • Ein Vergleich mit online-kredit24 bringt Dir optimale Konditionen für Dein Privatdarlehen.

Privatkredit: Was ist das eigentlich?

Bei Banken: Es gibt zwei Arten von Privatkrediten: Bieten Banken einen Privatkredit, dann meinen sie einen Kredit für private Verbraucher – also für Privatpersonen. Das Gegenstück dazu ist der Geschäftskredit, der ausschließlich für Unternehmen gedacht ist.

Von privat: Ein Privatkredit kann aber auch das Darlehen zwischen Privatpersonen sein. Etwa wenn eine Person sich Geld von einem Arbeitskollegen, von Freunden oder der Familie leiht. Für solche Privatkredite gibt es mittlerweile spezielle Online-Vermittlerportale, die für Kontakt, Abwicklung und Sicherheit zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer sorgen.

Kredit-Check: Hol Dir jetzt den besten Zins per Online-Kreditvergleich

In unserem Kreditrechner findest Du aktuell günstige Zins-Konditionen für jeden Zweck. Sofortkredit, Autokredit, Minikredit, Umschuldung – jetzt vergleichen und ab sofort bis zu 30 % Zinsen sparen.

Privatkredit: Darlehen von Privatpersonen

Du musst also Deinen Kredit nicht immer bei einer Bank aufnehmen. Ein Privatkredit kann auch von Freunden, Bekannten, Familie oder anonymen Darlehensgebern stammen – und eine durchaus gute Alternative sein. Das ist besonders bei Personen von Vorteil, die es bei der Bank schwer haben einen günstigen Kredit zu bekommen. Beispielsweise Azubis oder Studierende, Arbeitslose oder Verbraucher mit äußerst schlechter Bonität. Gehörst Du hier dazu, kannst Du mithilfe eines Privatkredits gleich gute Konditionen mit vereinbaren. Oder Du besorgst Dir alternativ einen zweiten Kreditnehmer bzw. einen geeigneten Bürgen. Dann klappt es auch bei den meisten Banken problemlos.

 

 

Privatkredit direkt aufnehmen: Welche Vor- und Nachteile hast Du?

Schließt Du einen Privatkredit direkt mit einer Privatperson ab, hat das für Dich wesentliche Vorteile:

Privatkredit von Freunden, Familie und Co.: Meist ist der Vertrag einfacher und ungezwungener gestaltet, als Du das von klassischen Filialbanken her kennst. Enge Familienmitglieder oder Freunde werden zum Beispiel keine Auskünfte bei der Schufa einholen. Ebenfalls sind die Zinsen häufig günstiger, wenn Du Deinen Kreditvertrag privat abschließen. Und auch die Ratenhöhe lässt sich individuell vereinbaren.

Privatkredit von Anonym: Private Kredite, die Du von anonymen Personen aufnimmst, können wiederum sehr teuer werden. Der Grund dafür: Der anonyme Kreditgeber hat keinen Einblick in Deine Schufa und folglich besteht ein recht hohes Ausfallrisiko. Dieses hohe Risiko schlägt sich dann in entsprechend hohen Kreditzinsen nieder. Das gleiche gilt übrigens auch bei Krediten ohne Schufa von Vermittlern.

Wichtig ist dabei vor allem, dass Du Dir vor der Entscheidung für den jeweiligen Kredit über die möglichen Vor- und Nachteile Gedanken machst und diese in Deiner Kreditentscheidung mitberücksichtigst. Hier einige Beispiele:

Deine Vorteile
Deine Nachteile

Du bist unabhängig von der Schufa oder anderen Auskunfteien.

Bei fehlender Bonitätsbewertung besteht das Risiko, dass Du den Kredit nicht zurückzahlen kannst.

Du kannst Dir günstige Zinsen von Freunden, Bekannten oder Familienmitgliedern sichern.

Unbekannte private Kreditgeber, denen Du keine Sicherheiten bietest, können höhere Zinsen verlangen.

Es gibt keine gesetzlichen Vorgaben bei der Kreditvergabe.

Bei Unstimmigkeiten fehlt Dir als Kreditnehmer die Möglichkeit, Dich an Verbraucherschützer zu wenden.

Du brauchst keine weiteren Sicherheiten – beispielsweise eine Abtretung Deiner Einkünfte oder die Zulassungsbescheinigung Teil II beim Autokredit.

 

Tipp: Da es keine gesetzlichen Vorschriften zu Krediten von Privat gibt, kannst Du den Vertrag mündlich abschließen. Allerdings raten wir Dir: Halte das Privatdarlehen in jedem Fall schriftlich in einem Vertrag fest. Auch wenn es sich um Deine Freunde, Bekannten, Kollegen oder Verwandte handelt. Das schafft Klarheit für beide Parteien und ihr geht möglichen Streitigkeiten aus dem Weg.

Kredit-Check: Hol Dir jetzt den besten Zins per Online-Kreditvergleich

In unserem Kreditrechner findest Du aktuell günstige Zins-Konditionen für jeden Zweck. Sofortkredit, Autokredit, Minikredit, Umschuldung – jetzt vergleichen und ab sofort bis zu 30 % Zinsen sparen.

Wo liegen die Besonderheiten bei einem Privatkredit?

Der typische Privatkredit bei Banken oder Sparkassen ist ein Darlehen mit festen Zinsen für eine bestimmte Laufzeit. Das positive für Dich: Selbst, wenn die Zinsen allgemein steigen sollten, ändert sich bei Deinem Kredit gar nichts. Anders als etwa beim Überziehungskredit auf dem Girokonto, der Kreditkarte oder dem sogenannten Rahmenkredit. Der von der Bank angebotene Zinssatz bleibt für Dich in den gesamten Jahren konstant. Auch an der monatlichen Rate wird sich für Sie nichts ändern. Hilfreich und wichtig sind aber sogenannte Sondertilgungen – und zwar in beliebiger Höhe und kostenlos!

Kredit ohne SCHUFA - so geht`s

Wie errechnest Du die monatliche Rate Deines Privatkredits?

Die drei entscheidenden Faktoren beim Privatdarlehen sind:

  • Die Höhe Deines gewählten Kreditbetrags
  • Deine vereinbarte und festgelegte Länge der Laufzeit
  • Und natürlich der angesetzte Effektive Zinssatz
Laufzeit und monatliche Rate:

Die monatliche Rate eines Privatkredites ist dabei so kalkuliert, dass Du den Kredit sowie die Zinsen innerhalb der vereinbarten Laufzeit komplett zurückzahlst. Das bedeutet für Dich: Je kürzer die gewählte Laufzeit, desto höher die monatliche Rate. Oder umgekehrt: Je höher der Kreditbetrag, desto höher Deine monatliche Rate. Angeboten werden bei Privatkrediten meist Laufzeiten zwischen 12 und 84 Monaten. Die möglichen Kreditsummen liegen in der Regel zwischen 1.000 Euro und 50.000 Euro.

Tipp: In unserem Kreditnehmer kannst Du alle Varianten zum Privatkredit durchspielen. So findest Du in wenigen Minuten das passende Privatdarlehen für jeden Zweck.

Höhe der Zinsen:

Oft sind die Zinsen bei längeren Laufzeiten sogar günstiger. Allerdings ist es nicht unbedingt von Vorteil, wenn Du Dich für eine lange Laufzeit entscheidest, nur um eine Deine monatliche Rate gering zu halten. Andererseits sollten Deine monatlichen Raten auch nicht zu hoch ausfallen. Denn wird das monatliche Haushaltsbudget zu stark belastet, kann dies schnell schiefgehen mit der Finanzierung.

Tipp: Es ist enorm wichtig, dass Du vorab eine ehrliche Haushaltsrechnung aufstellst und genau prüfst, welcher Kredit für Dich machbar und optimal ist.

Kredit-Check: Hol Dir jetzt den besten Zins per Online-Kreditvergleich

In unserem Kreditrechner findest Du aktuell günstige Zins-Konditionen für jeden Zweck. Sofortkredit, Autokredit, Minikredit, Umschuldung – jetzt vergleichen und ab sofort bis zu 30 % Zinsen sparen.

Was bedeutet der Effektivzins und warum ist er für den Privatkredit-Vergleich wichtig?

Die Stiftung Warentest, Verbraucherzentralen und auch Banken weisen regelmäßig darauf hin, dass Kreditnehmer bei einem Darlehen immer auf den Effektivzins achten sollten. Das ist auch beim Privatkredit-Vergleich absolut richtig und wichtig: Denn der Effektivzins ist sozusagen Dein All-inclusive-Zins, der einen aussagekräftigen Vergleich zwischen den Banken und Sparkassen erst möglich macht. Erst dieser Zinssatz schließt alle Kreditkosten inklusive der Kreditnebenkosten samt möglichen Versicherungen mit ein.

Tipp: Der Sollzins oder Nominalzins sollte nur zur ersten Orientierung für den Vergleich dienen. Denn er berücksichtigt ausschließlich jene Kosten, die für die Überlassung des Kreditbetrags anfallen. Mögliche Bearbeitungsgebühren oder andere Posten bleiben hingegen außen vor.

Wofür kannst Du Deinen Privatkredit verwenden?

Die meisten Privatkredite sind zur freien Verwendung. Du kannst also mit Deinem Privatkredit finanzieren was Du willst. Es gibt aber auch sogenannte zweckgebundene Privatkredite, die teilweise günstiger sind. Beispielsweise für den Autokauf oder zur Umschuldung oder Renovierung. Bei einer solchen Anschaffung oder Finanzierung erhalten Banken oder Sparkassen mehr Sicherheit – etwa durch das finanzierte Auto oder eine vorhandene Immobilie. Daher sind solche Darlehen mitunter besonders günstig zu haben.

Tipp: Hast Du Wohneigentum und eine größere Modernisierung steht an? Dann gibt es als Alternative zum Privatkredit die Möglichkeit einer günstigen Immobilienfinanzierung. Hier sind für den Vergleich meist weitere Parameter zu beachten.

 

 

Sind Kredite für Dich bei Händlern oder Onlineshops günstiger?

Heute kannst Du bei jedem Händler – egal ob beim Kauf vor Ort oder im Netz – problemlos Kredite abzuschließen. Dabei nutzen – beispielsweise Autohändler, Möbel- und Elektromärkte oder Online-Shops – ausgewählte Partnerbanken, um Dir einen Kredit gleich mit zu vermitteln. Die Zinsen wirken auf Kunden meist sehr attraktiv. Allerdings solltest Du dabei wesentliche Nachteile nicht außer Acht lassen.

Hohe Barzahlungsrabatte: Wenn Du als Barzahler im Autohaus oder Möbelladen erscheinst, dann bekommst Du teils erhebliche Nachlässe eingeräumt – sogenannte Barzahlungsrabatte. Beim Auto kann das, je nach Marke und Typ, oft bis 15 bis 20 Prozent ausmachen, bei einer neuen Küche oft noch mehr. In der Praxis bedeutet das mehrere tausend Euro Ersparnis für Dich. Finanzierst Du hingegen direkt über einen Händler, gehst Du in der Regel leer aus.

Tipp: Mit einem externen Privatkredit von Bank, Sparkasse, Freund oder Co. brauchst Du als Kreditnehmer und Barzahler deutliche geringere Kreditsummen. Dadurch sinken gesamte Zinsbelastung, monatliche Rate und Laufzeit meist enorm.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Bonexo Deutschland – YouTube

Kredit-Check: Hol Dir jetzt den besten Zins per Online-Kreditvergleich

In unserem Kreditrechner findest Du aktuell günstige Zins-Konditionen für jeden Zweck. Sofortkredit, Autokredit, Minikredit, Umschuldung – jetzt vergleichen und ab sofort bis zu 30 % Zinsen sparen.

Welche Unterlagen und welche Sicherheiten brauchst Du beim Privatkredit?

Kreditinstitute in Deutschland sind gesetzlich verpflichtet, Deine Bonität zu prüfen. Schließlich soll Dich ein Privatkredit finanziell nicht überfordern und auch der Kreditgeber will auf Nummer sicher gehen. Für einen Privatkredit benötigst Du neben dem Kreditvertrag in der Regel folgende Unterlagen:

  • Kopie Deines Personalausweises oder Reisepasses
  • Kopie der letzten drei bis sechs Gehaltsabrechnungen oder des letzten Rentenbescheides
  • Sofern bestehende Kredite durch Umschuldung abgelöst werden sollen, sind von bereits bestehenden Kreditverträgen ebenfalls Kopien nötig.

Tipp: Für Selbstständige und Freiberufler sind andere Unterlagen notwendig. Je nach Bank können das dies beispielsweise aktuelle Steuererklärungen und Steuerbescheide oder betriebswirtschaftliche Auswertungen sein.

Kredit ohne SCHUFA - so geht`s

 

Was passiert, wenn Du Deine Raten nicht zurückzahlen kannst?

Ein Privatkredit solltest Du niemals bei schwacher Bonität oder Unsicherheit über Deine Rückzahlungsfähigkeit abschließen: Denn kannst Du die monatlichen Raten nicht mehr pünktlich tilgen können, sind die Folgen bei Privatkrediten und herkömmlichen Bankdarlehen meist die gleichen.

  • Zunächst musst Du als Darlehensnehmer Verzugszinsen für die Monate zahlen, in der der Kredit nicht wie vereinbart getilgt wurde.
  • Wenn zwei Raten oder mehr hintereinander ausfallen, kann der private Kreditgeber den Kredit ebenso kündigen. In diesem Fall musst Du den restlichen Kredit in voller Höhe zurückzahlen. In aller Regel bedeutet das dann zusätzliche finanzielle Schwierigkeiten.
  • Auch bei Privatkrediten kann es zu gerichtlichen Mahnverfahren und Pfändungen kommen. Neben der finanziellen Belastung werden dann die Informationen an Auskunfteien wie die Schufa weitergegeben. Deine Bonität verschlechtert sich hier automatisch und Kredite werden künftig noch schwieriger.

Kredit-Check: Hol Dir jetzt den besten Zins per Online-Kreditvergleich

In unserem Kreditrechner findest Du aktuell günstige Zins-Konditionen für jeden Zweck. Sofortkredit, Autokredit, Minikredit, Umschuldung – jetzt vergleichen und ab sofort bis zu 30 % Zinsen sparen.

Wie viel Privatkredit kannst und solltest Du Dir leisten?

Wie viel Privatkredit Du Dir leisten kannst und solltest, hängt insbesondere von Deinem Einkommen und Deinen Ausgaben ab. Sinnvoll ist daher immer ein Finanz-Check, bei dem Du den monatlichen Betrag ermittelst, der vom Einkommen nach Abzug aller Kosten übrigbleibt.

Steht dieser fest, kannst Du mit unserem Kreditrechner verschiedene Szenarien aus Kreditbetrag, Laufzeit und Zinssatz durchspielen, um die monatlich machbare Kreditrate zu ermitteln.

Tipp: Um finanziell auf der sicheren Seite zu bleiben, empfiehlt sich ein monatlicher Sicherheitspuffer von 10 bis 15 Prozent. Diese Summe ziehst Du einfach von der errechneten Kreditrate ab. So kappt es problemlos mit jedem Privatkredit – egal, ob bei Bank, Sparkasse oder direkt von privat.

 

Scroll to Top